Schach­spie­ler ober­frän­ki­scher Vize­meis­ter

Vor Kur­zem fan­den in der Bind­la­cher Bären­hal­le die ober­frän­ki­schen Schul­schach­meis­ter­schaf­ten statt. Wir waren mit zwei Mann­schaf­ten ver­tre­ten.

Nach zwei ober­frän­ki­schen Titeln in Fol­ge muss­ten sich Erik Mesen­hu­ber (10a), Roman Milsch (10a), Domi­nik Schus­ter (10b) und Leon Nikol (9f) die­ses Jahr mit dem zwei­ten Platz begnü­gen. In einem unfass­bar span­nen­den Tur­nier setz­te sich die Graf-Stauf­fen­berg-Real­schu­le Bam­berg knapp durch. Unser Dau­er­ri­va­le ent­schied das Tur­nier hauch­dünn dank der mini­mal bes­se­ren Brett­bi­lanz (was beim Fuß­ball der Tor­dif­fe­renz ent­spre­chen wür­de).

Trotz spie­le­ri­scher Über­le­gen­heit muss­te sich unse­re Ers­te gegen Bam­berg mit einem 2:2-Unentschieden zufrie­den geben. Sowohl Roman als auch Domi­nik wur­de dabei die 15-minü­ti­ge Bedenk­zeit zum Ver­häng­nis. Beim Tur­nier­schach gewinnt man Spie­le nicht nur dadurch, dass man den Geg­ner Schach­matt setzt, außer­dem muss dies in einer bestimm­ten Zeit gesche­hen.

Den­noch lagen wir bis zur letz­ten Run­de auf Titel­kurs, doch aus­ge­rech­net die zwei­te Mann­schaft der Bam­ber­ger ver­darb unse­ren Jungs durch ein 2:2-Unentschieden das Titel-Trip­le. Ins­be­son­de­re unse­re „alten Hasen“ Erik, Roman und Domi­nik hät­ten sich den Titel bei Ihrer letz­ten Teil­nah­me mehr als ver­dient gehabt. Seit Jah­ren sind sie fes­ter Bestand­teil der Schach AG und über­zeu­gen dabei neben Ihrer schach­li­chen Qua­li­tät vor allem durch ihren freund­li­chen Cha­rak­ter. Dies unter­stri­chen sie erneut auf ein­drucks­vol­le Art und Wei­se, als sie sich trotz des dra­ma­ti­schen Aus­gangs mit den Bam­ber­ger Kon­kur­ren­ten freu­ten und ihnen den Sieg gönn­ten. Ihr seid mei­ne Sie­ger der Her­zen!

Dass wir aber auch ohne die Drei um den Titel die nächs­ten Jah­re mit­spie­len kön­nen, bewies unse­re zwei­te Mann­schaft um Jakob Sie­ling (9f), Jonas Stroh­mer (9a), Lino Schlei­cher (7a) und Mar­kus Löff­ler (7a). Gegen die ober­frän­ki­schen Meis­ter aus Bam­berg spiel­ten sie sen­sa­tio­nell Unent­schie­den. Am Ende erreich­ten sie einen guten vier­ten Platz.

Nach die­sem schö­nen Erleb­nis freue ich mich auf das wei­te­re Schul­schach­jahr mit unse­rer bun­ten Trup­pe. Soll­te es noch Schü­ler geben, die Inter­es­se am Schach spie­len haben, so könnt ihr ab sofort don­ners­tags von 13:15 Uhr – 14:30 Uhr in der Schach AG zwang­los und gut gelaunt vor­bei­schau­en.

In die­sem Sin­ne „Gut Zug“ allen Schach­spie­lern!

StR (RS) Johan­nes Droll