Schu­le ohne Ras­sis­mus Schu­le mit Cou­ra­ge

sorsmc Logo

Ich unter­stüt­ze Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge, weil jeder früh ler­nen soll­te, wie wich­tig es ist, sich gegen Dis­kri­mi­nie­rung ein­zu­set­zen und zu erken­nen, was er per­sön­li­ch dafür tun kann.
(Jero­me Boa­teng, Fuß­ball­spie­ler)

Wie gelingt uns das Zusam­men­le­ben in einem Land der Viel­falt?

Der Schul­all­tag wirft des Öfte­ren die­se Fra­ge auf. Es geht um uns, um die Zukunft, um das fried­li­che Zusam­men­le­ben. „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ ist ein Pro­jekt von und für Schü­le­rIn­nen. Es bie­tet ihnen die Mög­lich­keit, das Kli­ma an ihrer Schu­le aktiv mit­zu­ge­stal­ten und Enga­ge­ment zu ent­wi­ckeln. Es han­delt sich um das größ­te Schul­netz­werk in Deutsch­land, orga­ni­siert von der Bun­des­ko­or­di­na­ti­on in Ber­lin. Wer sich zu den Zie­len bekennt, unter­schreibt die Selbst­ver­pflich­tung, ein­mal pro Jahr ein Pro­jekt zum The­ma Dis­kri­mi­nie­rung durch­zu­füh­ren, um lang­fris­tig gegen jede Form die­ser vor­zu­ge­hen. Gemeint ist jeder blö­de Spruch, jeder Über­griff auf Men­schen mit Behin­de­rung, unter­schied­li­cher Hauf­far­be; jede Respekt­lo­sig­keit vor alten Men­schen oder jun­gen, dicken oder dün­nen, kurz wegen ihres Anders-Seins. Inbe­grif­fen sind Aus­gren­zun­gen jeder Art, so auch (Cyber-)Mobbing.

Eine Schu­le bekommt die­sen Titel, wenn min­des­tens 70 % aller Men­schen dar­in die­se Selbst­ver­pflich­tung unter­schrie­ben haben. Kars­ten Tad­da von den Bro­se Bas­kets war dazu unser Pate. Er war selbst Schü­ler an unse­rer Schu­le.

Es geht dar­um, nach­hal­ti­ge und lang­fris­ti­ge Pro­jek­te, Akti­vi­tä­ten und Initia­ti­ven gegen jede Art von Dis­kri­mi­nie­rung zu ent­wi­ckeln. Der Weg soll hier das Ziel sein. Das ist auch ganz im Sin­ne unse­res Schul­leit­bilds, da wir für Neu­es offen sind und fair sein wol­len.

Was wir wirk­li­ch machen

Im Okto­ber 2015 haben wir an unse­rer Schu­le eine Arbeits­ge­mein­schaft gegrün­det, die sich nach­mit­tags, auch ehren­amt­li­ch dar­über hin­aus, mit unbe­glei­te­ten min­der­jäh­ri­gen Geflüch­te­ten trifft. Wir gestal­ten Spie­le, Sport­tur­nie­re, Back­aben­de, Tän­ze (zum Bei­spiel zu eritreischer/sudanesischer/syrischer Musik), Zoo­be­su­che, Grill­par­tys oder wir bas­teln ganz ein­fach nur ein­mal (bei­spiels­wei­se an Weih­nach­ten oder Ostern).

Möch­test Du Dich bei uns enga­gie­ren, Dei­nen Hori­zont erwei­tern oder vie­le neue Kul­tu­ren ken­nen­ler­nen? Dann schau vor­bei bei uns!

StRin (RS) Evi Hei­din­ger