Real­schul­cham­pi­on

Real­schul­cham­pi­on Ober­fran­ken 2016

Am 18. Novem­ber 2016 wur­de im Pro­lin Aus­bil­dungs­zen­trum der REHAU AG die Aus­zeich­nung zum ober­frän­ki­schen Real­schul­cham­pi­on ver­lie­hen. 21 ober­frän­ki­sche Real­schu­len haben Vor­schlä­ge ein­ge­reicht, oder die Schü­ler haben sich selbst bewor­ben. Eine Jury aus Eltern­ver­tre­tern, Wirt­schaft und Schu­len wähl­te aus ins­ge­samt 39 Bewer­bun­gen in den Kate­go­rien sozia­les Enga­ge­ment, Sport, kul­tu­rell-musisch und MINT aus. Hin­zu kamen noch ein­mal 21 Preis­trä­ger in der Kate­go­rie Schul­leis­tung. Das Pro­jekt des Minis­te­ri­al­be­auf­trag­ten für die Real­schu­len in Ober­fran­ken wird neben zahl­rei­chen Spon­so­ren von den her­aus­ra­gend enga­gier­ten Pre­mi­um­part­nern REHAU AG, Wed­lich Ser­vice Grup­pe, Bro­se Coburg und den Spar­kas­sen in Ober­fran­ken getragen.

Ein Hoch auf uns!“

Johan­nes Kol­ler, Minis­te­ri­al­be­auf­trag­ter für die Real­schu­len in Ober­fran­ken, brach­te in Anleh­nung an den bekann­ten Song von Andre­as Bou­ra­ni zum Aus­druck, dass an die­sem Abend Sie­ger gekürt wer­den, die mit Leib und See­le aus eige­nem Antrieb mehr tun, als ver­langt wird. Die­se Leis­tun­gen sei­en nur mög­lich durch die gemein­sa­me Unter­stüt­zung von Eltern­haus, Wirt­schaft und Schu­len. Vor allem für die Wirt­schaft sind die an die­sem Abend gewür­dig­ten Kate­go­rien von höchs­ter Wich­tig­keit. Der ober­frän­ki­sche Real­schul­cham­pi­on ist nicht nur ein­zig­ar­tig in Bay­ern, son­dern auch über die Gren­zen des Frei­staats hin­aus bekannt und setzt auf Kon­ti­nui­tät, was die mitt­ler­wei­le fünf­te Ver­lei­hung deut­lich macht.

Preis­ver­lei­hung

Der US-ame­ri­ka­ni­scher Schau­spie­ler, Sän­ger und Komi­ker Dan­ny Kaye sag­te einst: „Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten, Kar­rie­re zu machen: Ent­we­der leis­tet man wirk­lich etwas, oder man behaup­tet, etwas zu leis­ten. Ich rate zur ers­ten Metho­de, denn hier ist die Kon­kur­renz bei wei­tem nicht so groß.“ Mit die­sen Wor­ten stimm­te Jens Sche­ler das anwe­sen­de Publi­kum auf die fest­li­che Preis­ver­lei­hung ein. Er beton­te, dass kei­ner­lei Zwei­fel dar­an bestehe, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die durch ihren hohen Arbeits­ein­satz und ihre her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen zu den Sie­gern in der Kate­go­rie Schul­leis­tung gehö­ren, sich ganz ein­deu­tig für die ers­te Metho­de ent­schie­den haben.

Der ers­te Platz ging an zwölf Schü­le­rin­nen, die den sagen­haf­ten Gesamt­no­ten­durch­schnitt von 1,0 erreichten.

Dass von unse­rer Real­schu­le Scheß­litz mit Sandri­na Freu­den­sprung und Caro­lin Herrn­lem gleich zwei Schü­le­rin­nen aus­ge­zeich­net wur­den, freut uns sehr. Herz­li­chen Glück­wunsch zu die­ser her­aus­ra­gen­den Leistung!