Raus in die Frei­heit – Fei­er­li­che Ent­las­sung der Zehnt­kläss­ler und Zehnt­kläss­le­rin­nen

im Bild v.l.n.r. Robert Meis­ter (SIEMENS), Jakob Sie­ling (Schul­be­s­ter), Lina Dorscht (Schul­be­s­te), Mat­thi­as Nasta­ly (SIEMENS)

Dass die Abschluss­prü­fung für manch einen Schü­ler eine hei­ße Ange­le­gen­heit ist, über­rascht erst mal nicht beson­ders. Dass sie aber bei Rekord­tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 38 Grad über den Auf­ga­ben schwit­zen müs­sen, damit haben wohl die wenigs­ten unse­rer Absol­ven­ten gerech­net. Vor die­sem Hin­ter­grund galt es erst recht, die über- und bestan­de­ne Prü­fung gebühr­lich zu fei­ern und zwar im Rah­men der offi­zi­el­len Ent­las­sung in der Mem­mels­dor­fer See­hof­hal­le.

Wäh­ren­de Land­rat Johann Kalb bereits eine Woche zuvor die mitt­ler­wei­le ehe­ma­li­gen Real­schü­ler ver­ab­schie­det hat­te, gaben an die­sem Abend der Mem­mels­dor­fer Bür­ger­meis­ter Gerd Schnei­der, der 2. Bür­ger­meis­ter von Scheß­litz Rein­hold Söder und Eltern­bei­rats­vor­sit­zen­de Jani­ne Glä­ser den Absol­ven­ten ihre guten Wün­sche mit auf den Weg. Einen opti­mis­ti­schen Blick in die Zukunft wag­te Schü­ler­spre­cher Ben Wirth, der sich schon dar­auf freu­te, sich in zehn Jah­ren an die­se Fei­er­stun­de zurück zu erin­nern. 

Schul­lei­ter Mat­thi­as Welsch bezeich­ne­te in sei­ner Anspra­che den Abschluss der Real­schul­lauf­bahn als Schritt in die Frei­heit, wobei die Schu­le (hof­fent­lich) weni­ger ein Gefäng­nis, son­dern viel­mehr eine Art Schutz­raum sein soll­te. Außer­dem appel­lier­te er an die Schü­ler, dass sie die Mitt­le­re Rei­fe nicht nur als Leis­tungs­bi­lanz anse­hen, was Noten anbe­langt, es geht eben genau­so um den per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­stand und Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten, die für die Zukunft eine glei­cher­ma­ßen wich­ti­ge Rol­le spie­len wie Noten.

Nichts­des­to­trotz erhiel­ten natür­lich auch in die­sem Jahr die Schul­be­s­ten eine beson­de­re Ehrung: Ali­na See­ger (Noten­durch­schnitt 1,17), Jakob Sie­ling (1,09) und Lina Dorscht (1,00). Den bes­ten Absol­ven­ten und die bes­te Absol­ven­tin erwar­te­te zusätz­lich die Aus­zeich­nung durch die Fir­ma Sie­mens.

Für den ent­spre­chen­den musi­ka­li­schen Rah­men sorg­ten an die­sem Abend das Streich­or­ches­ter und – in guter Tra­di­ti­on – der Leh­rer­chor. Äußerst emo­tio­nal ver­ab­schie­de­ten sich Andrea Bail und Ger­hard Him­mel mit „Time to Say Good­bye“ von den Absol­ven­ten. Eben­falls her­vor­zu­he­ben ist die stim­mungs­vol­le Solodar­bie­tung von Marie Gebert (9D).

Der abschlie­ßen­de Wunsch des Leh­rer­chors „Have a Nice Day“ wur­de prompt in die Tat umge­setzt, gab er doch den Start­schuss für den bevor­ste­hen­den Ball, bei dem die ele­gan­ten Out­fits der jun­gen Damen und Her­ren noch ein­mal so rich­tig in Sze­ne gesetzt wer­den konn­ten. Und so ging die­ser Som­mer­abend noch lan­ge nicht zu Ende!

StRin (RS) Sabri­na Haber­zettl