Die Klasse 5B sammelt großen Müllberg in nur einer Vertretungsstunde

Wir schimpfen auf „diese“ und „jene“, endlich mehr für den Umweltschutz zu tun. Doch wir sollten uns schleunigst auch an die eigene Nase fassen. Es kann doch nicht sein, dass wir Müll wahllos in die Natur schmeißen. Genauso müssen wir endlich begreifen, dass wir weniger Verpackungsmüll produzieren dürfen. Unsere Natur und unsere Städte vermüllen dadurch immer mehr. So kann es nicht weitergehen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5B waren jedenfalls fassungslos, dass sie so viel Müll in nur einer Vertretungsstunde aus dem Umfeld unserer Schule zusammengesammelt haben.

Deshalb bitten wir alle, ihren Müll in Zukunft ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach in die Natur zu werfen.

StR (RS) Johannes Dörnhöfer