Pro­jekt „Schul­tour Demenz“

Uns, der Klas­se 7A und Frau See­mül­ler-Walt­her, wur­de es durch die Deut­sche Alz­hei­mer Gesell­schaft Lan­des­ver­band Bay­ern e. V. ermög­licht, an dem baye­ri­schen Pro­jekt „Schul­tour Demenz“ teil­zu­neh­men, das durch die AOK Bay­ern geför­dert wird.  So wer­den Schü­ler und Schü­le­rin­nen in all­ge­mein­bil­den­den Schu­len über Demenz­er­kran­kun­gen infor­miert und sen­si­bi­li­siert, denn auch Kin­der und Jugend­li­che haben oft­mals durch die Groß­el­tern bereits in meh­re­rer Hin­sicht Berüh­rungs­punk­te mit dem Krank­heits­bild. Ziel des Pro­jekts ist es:

  • Ein dif­fe­ren­zier­tes Bild über Demenz­er­kran­kun­gen erhal­ten
  • Mög­lich­kei­ten des Umgangs mit erkrank­ten Men­schen auf­zei­gen
  • Hand­lungs­kom­pe­tenz erwer­ben
  • Ängs­te abbau­en
  • Der Tabui­sie­rung der Krank­heit ent­ge­gen­wir­ken
  • Die Lebens­qua­li­tät der Betrof­fe­nen und ihrer Ange­hö­ri­gen ver­bes­sern

Frau Son­ja Wom­ser (Geschäfts­füh­rung der Deut­schen Alz­hei­mer Gesell­schaft, Lan­des­ver­band Bay­ern e.V.) hat uns zwei­mal besucht. Bei unse­rem ers­ten Tref­fen erhiel­ten wir eine Ein­füh­rung in das The­ma „Demenz“. In einem zwei­ten Tref­fen erstell­ten wir zusam­men mit Frau Wom­ser Pla­ka­te, um unser Wis­sen über das Krank­heits­bild „Demenz“ zu struk­tu­rie­ren. Zusätz­li­chen erhiel­ten wir fil­misch Ein­blick in das Leben mit demenz­kran­ken Men­schen sowie der damit ver­bun­de­nen Pro­ble­me für die Fami­lie. Dar­ge­stellt wur­de das aus Sicht eines Jugend­li­chen und sei­ner kran­ken Oma. Danach über­leg­ten wir uns Maß­nah­men und Hil­fe­stel­lun­gen im Umgang mit Erkrank­ten.

StRin (RS) Bar­ba­ra See­mül­ler-Walt­her