Projekt „Schultour Demenz“

Uns, der Klasse 7A und Frau Seemüller-Walther, wurde es durch die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e. V. ermöglicht, an dem bayerischen Projekt „Schultour Demenz“ teilzunehmen, das durch die AOK Bayern gefördert wird.  So werden Schüler und Schülerinnen in allgemeinbildenden Schulen über Demenzerkrankungen informiert und sensibilisiert, denn auch Kinder und Jugendliche haben oftmals durch die Großeltern bereits in mehrerer Hinsicht Berührungspunkte mit dem Krankheitsbild. Ziel des Projekts ist es:

  • Ein differenziertes Bild über Demenzerkrankungen erhalten
  • Möglichkeiten des Umgangs mit erkrankten Menschen aufzeigen
  • Handlungskompetenz erwerben
  • Ängste abbauen
  • Der Tabuisierung der Krankheit entgegenwirken
  • Die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen verbessern

Frau Sonja Womser (Geschäftsführung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Bayern e.V.) hat uns zweimal besucht. Bei unserem ersten Treffen erhielten wir eine Einführung in das Thema „Demenz“. In einem zweiten Treffen erstellten wir zusammen mit Frau Womser Plakate, um unser Wissen über das Krankheitsbild „Demenz“ zu strukturieren. Zusätzlichen erhielten wir filmisch Einblick in das Leben mit demenzkranken Menschen sowie der damit verbundenen Probleme für die Familie. Dargestellt wurde das aus Sicht eines Jugendlichen und seiner kranken Oma. Danach überlegten wir uns Maßnahmen und Hilfestellungen im Umgang mit Erkrankten.

StRin (RS) Barbara Seemüller-Walther