Der Mädchen-für-Technik-Preis von SIEMENS wurde dieses Jahr an Marina Nüßlein aus der 9C verliehen.

Bild v.l.n.r.: Oswald Werner (SIEMENS), Marina Nüßlein (Preisträgerin), Robert Meister (SIEMENS)

 

Der Preis wird für die besten mathematisch-naturwissenschaftlichen Leistungen in der 9. Jahrgangsstufe vergeben. Dieses Jahr fuhren RSD Welsch und BerR Fischer am 5. Juni 2019 mit der Preisträgerin Marina Nüßlein aus der Klasse 9C zu den Ausbildungsstätten der SIEMENS AG nach Erlangen.

Wir konnten die Ausbildungsräume des Unternehmens einsehen und waren dabei, als gerade eine Lieferung Leichtbauroboter für die Ausbildung ausgepackt und vorbereitet wurde. Besonderes Augenmerk legt SIEMENS in seine Projektarbeit – beeindruckend. Im Wesentlichen liegt diese auf einer alleinverantwortlichen Arbeit in einem begrenzten Zeitraum an unterschiedlichen Herausforderungen. Uns wurden verschiedene Ausbildungsberufe näher gebracht und wir wurden an Elektromotoren, Fließbandautomation und CNC-Maschinen heran geführt. Ein weiteres Bild zeigt einen Leichtbauroboter, der von Auszubildenden auf das Spiel „Vier gewinnt“ programmiert wurde. Und: er gewinnt… Es erfreute uns zugleich, einigen Absolventen unserer Realschule Scheßlitz zu begegnen. 

Die beiden technischen Ausbilder, die Urkunde und Geschenk übergaben, standen noch bei Fragen zur Ausbildung, den dazu gehörigen Möglichkeiten, Chancen oder Einstellungsverfahren zur Verfügung.

Im Anschluss konnten wir uns das riesige Gelände ansehen und wurden zum Mittagessen in eine der Kantinen von SIEMENS eingeladen. Herr Oswald Werner und Herr Robert Meister nahmen sich dabei den ganzen Vormittag Zeit.

Wir bedanken uns für den ausgezeichneten Vormittag!

BerR Andreas Fischer